Desinfektionstore zur Tierseuchenbekämpfung

Tierseuchen bedrohen Leben und Gesundheit von Wildtieren wie Nutztieren und führen zu erheblichen wirtschaftlichen Schäden in wertvollen Nutztierbeständen. Mobile und stationäre Desinfektionstore stellen ein geeignetes Mittel der Tierseuchenbekämpfung dar.

Durch den Einsatz der Dekon-Schleuse an den Betriebsgrenzen lässt sich die Verbreitung des Erregers vom Ausbruchsbetrieb verhindern.

Auf der anderen Seite bietet diese Fahrzeugschleuse ein präventives Mittel gegen den Eintrag der Seuche in unversehrte Betriebe sowie zur Dekontamination von Einsatzfahrzeugen in Sperrbezirken.

Die neu entwickelte Dekontaminationsschleuse DESTORmobil500 von Meier-Brakenberg ist für wechselnde Aufstellungsorte entwickelt. Der Bogen wird z. B. von kommunalen Gebietskörperschaften wie Landkreisen, Städte und Gemeinden, aber auch Feuerwehren oder Tierseuchengesellschaften vorgehalten und eingesetzt.

Stationäre Desinfektionsschleusen kommen beispielsweise in landwirtschaftlichen oder lebesmittelverarbeitenden Betrieben zum Einsatz. Die Aufstellung erfolgt dann dauerhaft auf dem Betriebsgelände oder in speziell dafür erstellen Einhausungen.