Tierseuchenschulungsübung mit DESTOR 500

Der Veterinärdienst des Kreises Soest und die Tierseuchen-Vorsorge Gesellschaft mbH aus Münster haben eine Tierseuchenschulungsübung am Rettungszentrum in Soest durchgeführt. Unter anderem standen der Aufbau und Betrieb der Meier-Brakenberg Fahrzeugschleuse auf dem Schulungsprogramm.

Die Maul- und Klauenseuche, die klassische und die afrikanische Schweinepest sowie die Geflügelpest sind anzeigepflichtige Tierseuchen. Im Fall der Fälle sind sehr schnell wirksame Maßnahmen zur Eindämmung der jeweiligen Seuche zu treffen. Der Westfälisch-Lippische und der Rheinische Landwirtschaftsverband haben mit den Genossenschaften AGRAVIS und Raiffeisen Waren-Zentrale (RWZ) im Jahre 2014 die Tierseuchen-Vorsorge Gesellschaft mbH als reine Notfallgesellschaft für den Tierseuchenfall gegründet, um die vom Veterinäramt angeordneten Maßnahmen aus einer Hand durchzuführen.

Zu den Herausforderungen des Schulungs-Drehbuchs am Rettungszentrum in Soest gehörte der Aufbau von Fahrzeugschleusen. "Die Schulungsübungen dienen dazu, die Einsatzbereitschaft zwischen den realen Einsätzen aufrechtzuerhalten und immer auf dem neuesten Wissens- und Kenntnisstand zu bleiben", erläutert Christian Stoll, der Geschäftsführer der Tierseuchen-Vorsorge Gesellschaft mbH. "Es wird geprüft, ob alle Teile zum Aufbau vorhanden sind, ob alle Mitarbeiter wissen, was zu tun ist und ob die Zusammenarbeit reibungslos klappt."

Seit der Gründung ist die Tierseuchen-Vorsorge Gesellschaft mbH zu insgesamt 20 Einsätzen in Nordrhein-Westfalen ausgerückt. Pro Jahr fallen vier bis sechs Einsätze an. Ein bis zwei Mal pro Jahr wird landesweit auf landwirtschaftlichen Betrieben oder in Zusammenarbeit mit den Veterinärämtern geschult und geübt.

Weiterführene Informationen